Search
Close this search box.

Weingut Christoph Edelbauer

Wie Christoph Edelbauer in seiner Heimat Langenlois das Terroir seines Lebens fand.
© Katharina Griesbacher

Vom Einfachen das Beste

von Sebastian Hofer

„Es ist eigentlich ganz einfach“, erklärt Christoph Edelbauer, Winzer in Langenlois, und wenn man ihm so zuhört, dann glaubt man es ihm aufs Wort. Auch wenn man den Verdacht nicht ganz loswird, dass es so simpel auch wieder nicht sein kann, immerhin spricht Edelbauer gerade von der handwerklichen, autarken und – ein großes, aber wichtiges Wort – ehrlichen Herstellung von Wein. Von großem, charakterstarkem Wein. Wenig daran ist einfach oder simpel. Einerseits.

Wenn der Regen fällt

Andererseits hat sich Christoph Edelbauer vor gut 15 Jahren dazu entschieden, es genau so zu machen: auf eine ehrliche Weise einfach und gut. Und wo ein Wille, da ein Wein. Ein Symbol dieses Wollens steht am Langenloiser Neuberg. Das 2012 neu errichtete Kellergebäude des Weinguts Edelbauer, ein zurückhaltend moderner Kubus aus Glas und braunem Sichtbeton, liegt mitten in den Rieden – und atmet die Natur.

„Die Umstellung auf Bio war am Anfang in erster Linie eine emotionale Entscheidung.“
Christoph Edelbauer

„Wenn es regnet, dann säuft sich der Beton so richtig mit Feuchtigkeit an und das Gebäude wird ganz dunkel, und dann, mit der Sonne, wieder heller. Du siehst richtig, wie es mit der Witterung mitlebt.“

Wenig Technik, viel Natur

Genau so stellt sich Christoph Edelbauer das Weinmachen vor, so praktiziert er es: Hand in Hand mit der Natur, sprich: viel Wachsenlassen im Weingarten, wenig Firlefanz im Keller, und eine sehr bodenständige Art der Weinbereitung.

„Ich brauche die Bewegung, die frische Luft, es zieht mich hinaus“,
Christoph Edelbauer

Die Trauben werden ungerebelt gepresst, die Rotweine in großen Maischegärständern vergoren – wenig Technik, viel Natur, auch zwischen den Rebzeilen, die seit 2009 konsequent biologisch bewirtschaftet werden und Kompost aus eigener Herstellung abbekommen, auch das laut Christoph „eigentlich keine große Hexerei“. Klar: wenn man sich die Arbeit antun will.

© Rudolf Ebner

Eine emotionale Entscheidung 

„Ich bin ein sehr motorisch veranlagter Mensch, ich brauche die Bewegung, die frische Luft, es zieht mich hinaus“, sagt Christoph Edelbauer, und „hinaus“ bedeutet in seinem Fall eben: „Weingarten“.

Christophs Rieden liegen durchwegs in wunderschönen Lagen in und um Langenlois, die Umstellung auf Bio „war am Anfang in erster Linie eine emotionale Entscheidung“, erklärt Christoph: „Aber inzwischen gibt es halt doch viele ganz vernünftige Gründe zum Umstieg. Wenn wir heute den Respekt vor der Natur pflegen, wenn wir jede einzelne Pflanze als eigenes Wesen annehmen und sie dementsprechend behandeln, dann tun wir das auch für die, die nach uns kommen. Weil eben alles, was wir tun, eine Wirkung hat. Diese Verantwortung möchte ich gerne wahrnehmen.“

Die Handschrift des Winzers

Christoph Edelbauer macht sich Gedanken über sein Tun, und er teilt diese auch gern mit der Welt, nicht zuletzt auch auf seinen Flaschen. Die Handschrift des Winzers ziert sein Werk, wobei: Eigentlich ist es ja die Handschrift eines befreundeten Designers und Kalligraphen, aber die Gedanken, die dastehen, die sind die des Winzers, seine ganz persönlichen Berührungspunkte mit diesen Weinen, ihrem Werden. „Geheimnisvoll und wunderschön“ steht da zum Beispiel auf seinem 2016er Pinot Noir, „wie die herbstliche Abendsonne“ auf dem Zweigelt 2020.

Moment? Pinot Noir? Aus dem Kamptal? Aber ja, warum nicht? Christophs Weine sind – ob es nun seine Veltliner sind, seine Rieslinge oder eben der Blauburgunder, der in Langenlois sicher nicht seit Ewigkeiten typisch ist, aber in Christophs Weingärten eben doch so tief verwurzelt, dass man keine klassischere Definition von „Terroir“ finden wird als im Weinkeller des Christoph Edelbauer. Es ist eigentlich ganz einfach.

Christoph Edelbauer

Christoph Edelbauer

Was kann man von dir lernen?
Gefühl. Guter Wein hat ein Gefühl.
Was möchtest du noch lernen?
Geduld.
Ein Geschmack deiner Kindheit?
Heugeruch bei meinen Großeltern mütterlicherseits.
Welcher deiner Weine ist dein Liebling?
Der Pinot Noir. Da poppen die meisten Gefühle und Emotionen auf.
Was bedeutet Terroir für dich?
Herkunft.

Weingut Christoph Edelbauer ist Mitglied von Gaumen Hoch*

*Gaumen Hoch ist eine Gemeinschaft von Menschen aus der Gastronomie und Landwirtschaft, die sich mit ihrem verantwortungsvollen Handeln für einen gastronomischen Wandel einsetzen. Mit ihrer Mitgliedschaft leisten sie einen Beitrag, um diese Veränderung zu unterstützen. Gaumen Hoch-Mitglieder bekennen sich zu unserem Wertemanifest und werden jährlich von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle geprüft.

Neu bei Gaumen Hoch

Unsere Bewegung wächst: Um Menschen, die Lebensmittel verantwortungsbewusst herstellen oder verarbeiten. Und uns inspirieren, uns gesünder zu ernähren.