Search
Close this search box.

neunerhaus Café

Das Konzept: Eine warme und gesunde Mahlzeit gegen eine freie Spende. Das Motto: Jeder Mensch ist wichtig und willkommen.
neunerhaus Café Innenansicht
© Christoph Liebentritt

Große Tellerrand-Schau

von Katharina Domiter

Die Suchmaschine spuckt zum neunerhaus Café aus: „Grätzltreff mit sozialer Haltung“. neunerhaus-Geschäftsführerin Daniela Unterholzner beschreibt das Café so: „Was uns auszeichnet, ist ein hoher Anspruch an Qualität im gastronomischen Angebot und gleichzeitig die Haltung, dass es für alle zugänglich sein soll – deshalb basiert unser Konzept auf freiwilligen Spenden. Jeder gibt so viel, wie er kann. Wer kann, gibt etwas mehr.“

© Christoph Liebentritt
Kaffee

So hat man im neunerhaus Café die Gelegenheit, gleichzeitig gut zu essen und unterschiedlichsten Menschen zu begegnen: Pensionistinnen und Pensionisten, die auf den kleinen Tischen ihren Kaffee trinken. Jüngeren, die auf den bequemen Sofas lesen oder studieren. Büromenschen, die ihre Mittagspause im neunerhaus Café verbringen und wohnungs- und obdachlose Menschen, die herkommen, um für ein paar Augenblicke abzuschalten oder auf Wunsch Beratung, Austausch und Information durch neunerhaus Sozialarbeiter:innen erhalten.

Die Vielfalt an Schicksalen hilft, über den Tellerrand zu schauen und Vorurteile abzubauen. Und kommt gut an: „Die Nachfrage steigt. Gutes essen und Gutes tun muss kein Widerspruch sein“, sagt Unterholzner. Wer hier isst, unterstützt nicht nur lokale Gastronomen und Gastronominnen, sondern auch ein Projekt, das Menschen eine neue Perspektive auf das Leben gibt.

Reste als „Start einer neuen Idee“

Eröffnet wurde das Lokal Anfang 2018. Eingekauft werden ausschließlich Bio-Lebensmittel aus der nahen Umgebung – aufgrund knapper Ressourcen ist das neunerhaus Café aber auch auf selektierte Lebensmittelspenden angewiesen. Zur Gänze verzichtet wird auf Fertigprodukte, konventionelle Frischware, Fleisch, Fisch, Alkohol und weit hergereiste Lebensmittel. 

Für das tägliche Mittagsgericht wird von „leaf to root“ alles verarbeitet: „Reste sehen wir nicht als Endpunkt, sondern als Start einer neuen Idee“, so die Geschäftsführerin. (Hier geht es zum Rezept für Veganes Kartoffelpüree mit Brokkoli und Sauerampfer-Öl.) 

@ Christoph Liebentritt
neunerhaus Café Außenansicht
© Christoph Liebentritt
Salat, neunerhaus Café
@ Christoph Liebentritt
Schanigarten vom neunerhaus Café
© Christoph Liebentritt
Zubereitung Salat
@ Christoph Liebentritt
neunerhaus Café Innenansicht

Große Wertschätzung bringt das neunerhaus Café nicht nur Lebensmitteln entgegen, sondern auch dem Team, das perfekt ineinandergreift und miteinander arbeitet. „Wir legen hier sehr viel Wert auf ein herzliches und humorvolles Miteinander – innerhalb des Teams, aber auch unter den Gästen.“ Denn letztendlich verbinde neben der Bereitschaft für soziales Engagement, auch die Leidenschaft für gutes, gesundes Essen und köstlichen Kaffee. 

Daniela Unterholzner

Daniela Unterholzner, Geschäftsführerin

Was wünscht du dir für die österreichische Gastronomie?
Mehr über den Tellerrand schauen und mehr Vielfalt – nicht nur was die Gerichte, sondern auch was die Gäste betrifft. Gutes essen und Gutes tun muss kein Widerspruch sein. „Beim Essen kommen die Leut zamm“ – im neunerhaus Café zeigen wir das jeden Tag. 
Deine Lieblingszutat?
Frische Kräuter. Ich liebe es, dass Kräuter auch in der Stadt platzsparend angepflanzt werden können und jedes Gericht zu etwas Besonderem machen. 
Ein Gericht, das du immer noch nicht perfekt hinkriegst? 
Als Südtirolerin arbeite ich seit Jahren am perfekten Speckknödel. Ich bin auf einem guten Weg, aber die Ansprüche sind hoch.
Für welche Zutaten gibst du auch gern viel Geld aus?
Fleisch und Fisch – esse ich nicht oft, aber wenn, schaue ich sehr genau auf die Qualität.
Der wichtigste Rat, den du in puncto Kochen bekommen hast?
Schau vor dem Einkaufen in den Kühlschrank und lass deiner Fantasie freien Raum – macht kreativ und ist ökologisch sowie ökonomisch sinnvoll. 

neunerhaus Café

neunerhaus Café ist Mitglied von Gaumen Hoch*

*Gaumen Hoch ist eine Gemeinschaft von Menschen aus der Gastronomie und Landwirtschaft, die sich mit ihrem verantwortungsvollen Handeln für einen gastronomischen Wandel einsetzen. Mit ihrer Mitgliedschaft leisten sie einen Beitrag, um diese Veränderung zu unterstützen. Gaumen Hoch-Mitglieder bekennen sich zu unserem Wertemanifest und werden jährlich von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle geprüft.

Neu bei Gaumen Hoch

Unsere Bewegung wächst: Um Menschen, die Lebensmittel verantwortungsbewusst herstellen oder verarbeiten. Und uns inspirieren, uns gesünder zu ernähren.