Search
Close this search box.

Weingut & Heuriger Edlmoser

Uralte Reben, acht Sorten, 18 Monate Ausbau – Familie Edlmoser serviert in ihrem Wiener Heurigen Wein aus eigenem, biologischen Anbau.
© Weingut Edlmoser

„Diese Weine sind eine echte Ansage”

von Lucas Palm

Ein Wiener Heuriger, das ist so vieles: Eine Sphäre zwischen Stadt und Land. Ein Ort, der urig ist, aber auch urban. Eine Idylle, in der es gemächlich zugeht, aber auch umtriebig. Ja, ein Wiener Heuriger, das ist eine ureigene gastronomische Gattung, die zu Wien gehört, wie die Kaffeehäuser. Nur seien wir ehrlich: Bissl gemütlicher ist es dort schon. Und vor allem: naturverbundener.

© Weingut Edlmoser

All das fühlt, sieht und schmeckt man in einem der ältesten seiner Art ganz besonders: Im Heuriger Edlmoser in Mauer, einer entzückenden Katastralgemeinde in Wien-Liesing. „Die Familie Edlmoser gibt es seit sage und schreibe 650 Jahren, das ursprüngliche Winzerhaus stammt aus dem Jahr 1629“, sagt einer, der es wissen muss: Michael Edlmoser ist als Spross der legendären Heurigenfamilie Winzer und Heurigerwirt in Personalunion – und als solcher der Kopf dessen, was in und rund um diesen vielfach ausgezeichneten Traditionsheuriger passiert. Und das ist so einiges.

„Naturnah haben wir immer schon gearbeitet“
Michael Edlmoser

Bio heißt: Mehr Geschmack

Zunächst einmal: Wir sprechen hier nicht nur vom Heuriger an sich. Der Gaststätte also, in der authentische Wiener Küche serviert wird, die aus einer Vielzahl an Rezepten besteht, die über eine Vielzahl an Edlmoser-Generationen hinweg weitergegeben wurden. Wir sprechen hier auch über einzigartige Böden. Und zwar solche, die auf rund 15 Hektar genauso einzigartige Weine hervorbringen. Die gibt’s, no na eh, im Heurigen natürlich auch zu trinken.

In ihnen offenbart sich mittlerweile die gesamte Philosophie der Edlmosers. Denn: „Naturnah haben wir immer schon gearbeitet, aber seit 2017 sind wir auch offiziell biologisch zertifiziert“, sagt Michael Edlmoser. „Für mich war das ein wichtiger Schritt, weil das Thema der Biodiversität im Weingarten für mich elementar ist. Natürlich, es geht um Nachhaltigkeit, um gesunde Böden, darum, einen Betrieb langfristig und zukunftsträchtig aufzustellen. Aber wie wir mittlerweile festgestellt haben, geht es auch um die sensorische Qualität der Weine.

© Weingut Edlmoser

Es ist unglaublich, um wie viel eleganter, feingliedriger, straffer und mineralischer sie geworden sind!“, schwärmt der Winzer. Und erklärt: Der Wiener Weinbau ist weltweit einzigartig, denn es ist das einzig bedeutende Weinbaugebiet innerhalb der Grenzen einer Hauptstadt. Auf dem Maurerberg, der Großlage im Süden der Stadt, befinden sich zwei erste Lagen (1ÖTW), nämlich Ried Himmel und Ried Saetzen. Das sind reine Kalksteinlagen, also Kalkböden, weil bei uns der letzte Kalkalpen-Zipfel nach Wien hineinreicht. Genau diese einzigartige Bodenbeschaffenheit können wir durch die biologische Bewirtschaftung nochmal besser im Wein herausarbeiten!“

Setz dich her und iss was G’scheid’s!

Was hochtrabend klingt, ist es natürlich auch. Nur: Ein Heuriger, und da versteht Michael Edlmoser keinen Spaß, ist für alle da. Und nicht nur für Weinkenner:innen oder Gourmets. „Das Schöne an unserem Heurigen ist doch, dass jeder herkommen kann, um unsere Weine zu verkosten, und dazu was Gutes, Ehrliches zu essen bekommt“, so der Hausherr.

© Weingut Edlmoser

Angebot an Weinen ist groß: Da gibt’s jungen, reschen Grünen Veltliner mit wunderbarem Trinkfluss. Einen erdig-würzigen Pinot Noir, der das Klima und die Böden genau widerspiegelt. Und natürlich den geradezu legendären Gemischten Satz, den es als jungen, spritzigen Speisenbegleiter gibt, aber auch als – mittlerweile legendären! – Kultwein von der Ried Himmel und der Ried Saetzen. „Uralte Reben, acht Sorten, 18 Monate Ausbau – diese Weine sind eine echte Ansage!“, bringt es Edlmoser auf den Punkt.

„Setz dich her, trink mal was, probier was aus – und iss was G’scheid’s!“
Michael Edlmoser

Dazu gibt’s in einem der wahrhaft schönsten Gastgärten des Landes bodenständig Hausgemachtes mit österreichischen Produkten aus der Region: Spinat-Schafskäse-Quiche, Roastbeef, Schnitzel, beste Aufstriche – „und natürlich auch immer vegane Optionen“, so Edlmoser. Weil: Ein Heuriger, der ist eben für alle da. „Setz dich her, trink mal was, probier was aus – und iss was G’scheid’s!“, lautet Michael Edlmosers Empfehlung an die Gäste. Ein echter Wiener Satz eben, den es nur im Heurigen zu hören gibt.

Michael Edlmoser

Das mag ich gar nicht!
Künstliche Lebensmittel und gemachte Weine.
Ein Geschmack Ihrer Kindheit?
Ich glaube das hat jeder von uns noch im Kopf. Ich darf mich hier glücklich schätzen, denn meine Großmutter kocht mit Ihren 93 Jahren immer noch so!
Ein Gericht, das Sie immer noch nicht perfekt hinkriegen?
Das Rieslingbeuschl von der Oma.
Das beste Gericht bei einem Hangover?
Hm, naja, wenn dann muss es ein Burger mit Coke sein ….
Ihre kulinarische „Sünde“, die manchmal sein muss?
Die legendären Kardinalschnitten meiner Frau. Sind halt leider kein Diät-Essen.
Weingut & Heuriger Edlmoser

Weingut & Heuriger Edlmoser ist Mitglied von Gaumen Hoch*

*Gaumen Hoch ist eine Gemeinschaft von Menschen aus der Gastronomie und Landwirtschaft, die sich mit ihrem verantwortungsvollen Handeln für einen gastronomischen Wandel einsetzen. Mit ihrer Mitgliedschaft leisten sie einen Beitrag, um diese Veränderung zu unterstützen. Gaumen Hoch-Mitglieder bekennen sich zu unserem Wertemanifest und werden jährlich von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle geprüft.

Neu bei Gaumen Hoch

Unsere Bewegung wächst: Um Menschen, die Lebensmittel verantwortungsbewusst herstellen oder verarbeiten. Und uns inspirieren, uns gesünder zu ernähren.